Varieté Programm

Freitag
03.06
Einlass: 17:00
Beginn 20:00

Jacob Medrea

Mark Rebillet kommentierte eines seiner Videos mit “this is dope“. Jacob Medreas ADHS-Show vereint Saxofon, Keyboard, Gesang und Beatbox mit modernster Technik des Live-Loopings. Funk, Reggae, Techno oder Samba: Alles ist möglich und alles improvisiert. Zusammen mit dem Publikum wird so eine einzigartige Freestyle-Show kreiert, die keiner anderen gleicht.


Kerol


Der Spanier Kerol hat seine Kunst an der renommierten Zirkusschule „Lido“ in Toulouse, Frankreich entwickelt oder besser: erfunden. Das, was er macht und vor Allem, wie er es macht, ist unkonventionell und neu. Er ist ein moderner Clown, mehr noch: Ein Clown aus der Zukunft. Er trägt keine rote Nase, dafür beatboxt er und kreiert einen einzigartigen Live-Cartoon. Mit seiner Darbietung „WELCOME TO MY HEAD“ wurde er unter anderem auf dem „FESTIVAL INTERNATIONAL DU CIRQUE DE DEMAIN“ in Paris, mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.

Selyna Bogino

Schon mit 8 war Selyna (24) sicher, dass sie das Erbe ihrer weltberühmten Mutter Consuela Reyes, der „Königin der Antipodenspiele“, antreten würde. Mit 16 war’s soweit. Ihre Show: elegant, sexy und von tänzerischer Leichtigkeit. Mühelos hält sie mit Beinen und Armen Bälle und Tücher in der Luft. Was so leicht aussieht, bedeutet stundenlanges Training, jeden Tag. Schon ihr ganzes Leben lang.

Hacki und Möppi Ginda

Hacki ist seit Jahren auf den großen und kleinen Brettern der Welt zuhause, wo er bald merkte dass für viele Menschen das Lachen ein wirkliches Abenteuer ist. Die abenteuerlichsten Anregungen für sein neues Projekt kamen aus Alaska, wo die Sonne für 56 Tage nicht erscheint. Dort spielte Hacki in Talkeetna am Fuße des Mount Mckinley

Möppi ist quasi auf der Bühne geboren. Als sein Vater Hacki Ginda den Zirkus Roncalli bemalte kam  Möppi zur Welt, dass Erste, das er sah waren Clowns & viele bunte Lichter. Schon im zarten Alter von 3 Jahren zeigte Möppi als Heavymetal Biker mit seinem neuen Dreirad  halsbrecherische Stands auf einer großen Bühne, dass war noch bevor BMX aufkam.

Maxim Kriger

Sein Metier ist die Rola Rola Artistik und er stapelt dünne Bretter und dicke Rohre in so schwindelerregende Höhe, dass der Atem wieder und wieder stockt. Wie gut, dass der Spross einer alten Artistenfamilie wirklich immer obenauf ist – und bleibt! 

Weitere Programmpunkte